Bei welchen Anliegen kann man aufstellen?

Das Anliegen muss aus dem gegenwärtigen Leben kommen, so dass der aktuelle Leidens- oder Lösungsdruck die erforderliche Motivation und Energie für eine Aufstellung erbringt.

Partnerschaften: Konflikte und Muster, Partnersuche, Alleinsein

Kinder: Verhaltensauffälligkeiten, Schulprobleme, Liebeskummer, fehlende Ausrichtung, Alkohol, Drogen, Magersucht, Hyperaktivität, Bettnässen, Alpträume, Allergien, Krankheit, Behinderung u.a.

Eltern, Geschwister, andere Familienangehörige: aktuelle oder langjährige Konflikte, Kontaktaufnahme, Klärung und Aussöhnung, Ordnung ins Familiensystem bringen, Klärung von Familiengeheimnissen, den richtigen Platz in der Familie und im Leben finden

Verstorbene: Kommunikation, Klärung unerledigter Dinge, angemessene Trauer, Dank, Vergebung

Krisen / Entscheidungen: Trennungen, Trauer, Lebenskrisen, Umbrüche und Entscheidungen

Gefühle: innerlicher Druck, Unruhe, Verwirrung, unerklärliche Schuldgefühle, Alpträume, irgendwie nicht das eigene Leben leben, abgeschnitten vom Lebensstrom sein

Psychische Symptome: Depression, Angst, Zwänge, Sucht, Allergien

Körperliche Krankheiten: psychosomatische und körperliche Krankheitssymptome

Beruf / Geld: Konflikte mit Vorgesetzten und Kollegen, Entscheidungen, Neuorientierung, fehlende Aufträge, Arbeitslosigkeit, Geldmangel, Schulden

Berufung / Weltanschauung: den richtigen Platz im Leben, Frieden, Freude, Kraft und Sinn finden

zurück