Wie funktioniert eine Aufstellung in der Einzelsitzung?

In den Einzelsitzungen arbeite ich mit Gesprächen (intensiver als in den Gruppen), Symbolaufstellungen (mit Scheiben bzw. Figuren) oder mit inneren Bildern (innere Aufstellungen, Arbeit mit dem inneren Kind, Arbeit mit Symptomen und anderen Teilen, sowie Heilreisen und Rückführungen). Der Wechsel zwischen diesen Elementen ist fließend.
Da die meisten Problemmuster auch immer mit der Dominanz des Verstandes und mit Energiemangel im Körper zu tun haben, ist es mir wichtig, beim Sprechen und während der emotionalen Prozesse immer auf die bewußte Verbindung zum Atem und zum Körper zu achten.
Geschlossene Augen, bewußter Atem und meine Führung durch Sprache, machen es meistens leicht, die inneren Bildern anzuschauen. Der unmittelbare Kontakt zu diesen Seelenbildern, die ja in der Gruppenaufstellung nach Außen übersetzt werden, bringt mitunter erstaunliche Wendungen im Lösungsprozess hervor und gleicht oft den scheinbaren Nachteil der fehlenden Dynamik und Feedbacks durch die Stellvertreter aus.
Tiefgreifende Probleme können und sollten in mehreren zusammenhängenden Sitzungen im Sinne einer Psychotherapie bearbeitet werden. Die Einzelsitzungen können grundsätzlich auch von Paaren mit einem gemeinsamen Anliegen gebucht werden.

zurück Zur Methode
zurück zu Einzelsitzungen